Kornfeld
FensterDecke Wormbach

Neue Messordnung an Sonntagen ab Oktober 2022

Notwendige Veränderungen im Pastoralverbund

Wegen der angespannten personellen Situation (Erkrankung von Priestern, keine Aussicht auf eine Besetzung weiterer Priesterstellen) hat das Pastoralteam in den letzten Wochen eine neue Messordnung erarbeitet. Dieser Vorschlag wurde im August an die pastoralen Gremien der 28 Kirchengemeinden verschickt. Einige Rückmeldungen aus den Gemeinden sind eingegangen, was die Uhrzeiten der Gottesdienste angeht. Das Verständnis für eine Reduzierung der Anzahl von hl. Messen ist anscheinend groß.

Wie sieht die veränderte Messordnung aus?

In den fünf pastoralen Bereichen: Schmallenberger Land, Fredeburger Land, Esloher Land, Dorlar-Wormbach und Wilzenberg wird auf jeden Fall eine Sonntagsmesse gefeiert (einschl. Vorabendmesse), d.h. in Schmallenberg, Bad Fredeburg, Eslohe, Wormbach oder Dorlar, Oberkirchen oder Grafschaft. Eine sechste Messe ist im Kloster Grafschaft. In allen anderen Gemeinden ist jeweils monatlich eine Sonntagsmesse. 

 

 

Die Sonntagabendmesse um 18 Uhr in Schmallenberg entfällt zukünftig aus mehreren Gründen: 

Ab Oktober werden also grundsätzlich 11 Sonntagsmessen fest eingeplant. Mit diesem Plan bleiben die Priester flexibler, wenn es um den Wunsch nach zusätzlichen Gottesdiensten geht (Schützenfeste, Jubiläen, Zielgruppen usw.). Sie können sich besser gegenseitig vertreten, wenn jemand ausfällt (Krankheit, Urlaub, Fortbildung). Sie füllen den Plan nach ihren Möglichkeiten auf, so dass in der Regel mehr als diese 11 Messen angeboten werden. An den Festtagen wie Allerheiligen, Weihnachten und Ostern gilt ein ausführlicherer Messplan.

Wie geht es weiter?

In der Sitzung des Pastoralverbundsrates = (Pfarrgemeinderäte und Gemeindeteams, Unterstützung durch Mitarbeiter aus dem Erzbistum und dem Dekanat) am 27. September  werden wir uns der Frage stellen: 
Wie geht es mit unserem Gemeindeleben weiter? 
Wie lebt eine katholische Gemeinde, wenn die hl. Messe nicht jeden Sonntag gefeiert werden kann?

Der Raum für neue Formen des Gemeindelebens ist offen. Dankbar sind wir im Pastoralteam, dass in vielen Gemeinden ehrenamtliche Mitchristinnen und Mitchristen Wort-Gottes-Feiern, Andachten, Gebetszeiten, Segensfeiern, Kommunionfeiern und ähnliches durchführen und damit die Gegenwart Gottes unter uns wachhalten. 

 

Gehen wir zuversichtlich mit seinen Worten in die nächsten Jahre;  zusammen mit allen, die an ihn glauben in unseren 28 Gemeinden! Tun wir als christliche Gemeinden das, was wir können, um den Glauben sichtbar zu machen! Überfordern wir dabei niemanden und uns selber auch nicht! Dann macht es Freude, hier und heute Christin und Christ zu sein.

Gottes Segen stärke uns alle!

Im Namen des Pastoralteams grüßt Sie herzlich: Ihr Georg Schröder, Pfarrer

Schmallenberg, 10.09.2022