Kornfeld
Decke Wormbach

St. Michael, Holthausen

BAUJAHR: 1928

Die St. Michael Kirche in Holthausen wurde in den Jahren 1927 bis 1928 erbaut, die Grundsteinlegung erfolgte am 18.April 1927. Das Richtfest konnte am 17.10.1927 gefeiert werden, die Kirchweihe erfolgte am 19.07.1928. Bereits im darauffolgenden Jahr  - Ostern 1929 - verließ Vikar Möbius Holthausen, um eine neue Stelle im Ruhrgebiet anzutreten.  Vikar Otto Möbius hatte bereits kurz nach seinem Amtsantritt in Holthausen - Ostern 1924 - mit den Vorbereitungen für den Kirchbau begonnen und diesen trotz vieler Widerstände zu Ende geführt. Im Jahr 1932 wurden drei Glocken angeschafft, die zum Weihnachtsfest 1932 erstmals läuteten. 

SCHUTZPATRON: St. Michael

BESONDERHEITEN:

Die Steine für den Neubau der Kirche wurden in einem Steinbruch am Jüberg gewonnen. Über 10.000 Arbeitsstunden haben Holthauser und Huxeler Familien im Steinbruch gearbeitet. Um den Dachschiefer für die Kirche kostenlos zu erhalten, opferten die Grubenarbeiter 107 Schichten á 8,5 Stunden – insgesamt über 900 Stunden. In der Chronik des Kirchbaus sind weitere 4.000 Arbeitsstunden für Ausschachtungen, Holzfällarbeiten, Anfahren von Baumaterial etc. dokumentiert.

ADRESSE:

Kirchstraße 10

57392 Schmallenberg

ÖFFNUNGSZEITEN:

9 - 17 Uhr

ImpressumDatenschutz