Schmallenberg vor dem Wilzenberg
TulpenstraussEngel m. Mundschutz

St. Peter und Paul, Eslohe

Pfarrkirche St. Peter u. Paul, Eslohe
Das Bild zeigt die Pfarrkirche St. Peter und Paul in Eslohe. Der Innenraum ist im Barockstil gestaltet.
St.Peter u Paul, Eslohe
St.Peter u Paul, Eslohe
BAUJAHR: 1783

Es wird angenommen, dass die Pfarrei St. Peter und Paul Eslohe in der zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts von Wormbach gegründet wurde. Sie gehört somit zu den ältesten Kirchendörfern im Sauerland. 1072 wurde die Kirche dem Kloster Grafschaft überwiesen, gehörte aber 1263 unter Pfarrer Wennemar zum Stift Meschede. Vom Jahre 1319 an hatte der Verwalter des Stifts Meschede das Patronat.

Zu Beginn des 13. Jahrhundert wurde die erste bekannte Kirche in Eslohe gebaut. Die Glocke, die von Johann van Dormunde im Jahre 1465 gegossen wurde, ist die älteste im Glockenturm.

Pfarrer Hermann Korbach baute unter zu Hilfenahme des Ablasshandels im Jahre 1494 eine gotische Kirche.

Der Bau der heutige Kirche St. Peter und Paul wurde im Jahre 1775 mit dem Turmbau begonnen. Es folgte 1777 die Errichtung des Langhauses. Nach Fertigstellung des Daches im Jahre 1780 kann Pfarrer Ernst im Turm einen Altar errichten. Die Bauarbeiten erlitten einen großen Rückschlag, als 1782 die Chorhaube einstürzte.

Aus diesem Grund konnte die Konsekration erst am 28.9.1783 erfolgen. Pfarrer Ernst konnte seinen Kirchenbau wenige Wochen vor seinem Tod mit der Begleichung der Baurechnung am 4.8.1788 abschließen.

Zwischen 1888 und 1893 wurde aus Platzmangel eine neue Sakristei an die Kirche angebaut. Die alte Sakristei befand sich im heutigen Chorraum. Der neu entstandene Platz wurde für den Hochaltar an der Kopfwand des Chores genutzt.

Durch regelmäßige Renovierungen erstrahlt die Pfarrkirche St. Peter und Paul in ihrem heutigen Glanz. Der Innenraum ist dem westfälischen Barock zugehörig.

Die Kirchenbücher gehören zu den ältesten der Erzdiözese und beginnen im Jahre 1611.

SCHUTZPATRON: Heiligen Peter und Paul

ADRESSE:

Kirchstraße 9

59889 Eslohe
 

ÖFFNUNGSZEITEN:

9.00-18.00 Uhr (Sommer)
9.00-17.00 Uhr (Winter)

Kirchen und Kapellen in Eslohe

Kath. Friedhof Eslohe

Kath. Friedhof Eslohe
Das Bild zeigt den katholischen Friedhof in Eslohe/Sauerland.
Friedhofkreuz Eslohe
Das Bild zeigt das Friedhofkreuz auf dem kath. Friedhof in Eslohe.
Urnengarbfeld unter einem Baum auf dem kath. Friedhof in Eslohe
Das Bild zeigt ein Urnengarbfeld unter einem Baum auf dem kath. Friedhof in Eslohe.

Der katholische Friedhof in Eslohe befindet sich am Dornseifferweg gegenüber dem Pfarrheim, oberhalb der Pfarrkirche St. Peter und Paul. Ein weiterer Zugang mit Parkplatz ist über die Straße "Zum Scharfenstein" zu erreichen. Seit 2016 gibt es auf dem Friedhof die Möglichkeit der Urnenbestattung unter einem Baum.
Weitere Informationen zum Friedhof und zu den anfallenden Kosten einer Grabstätte können sie in den unten als Download zur Verfügung gestellten Satzungen entnehmen. 

Friedhofssatzung kath. Pfarrgemeinde St. Peter und Paul Eslohe

Friedhofsgebührensatzung kath. Pfarrgemeinde St. Peter und Paul Eslohe


St. Rochus-Kapelle

St_Rochus Eslohe
St_Rochus Eslohe
Kunstwerk "Zwei Quellen" an der Rochus Kapelle
Das Bild zeigt die Rochuskapelle in Eslohe mit dem Kunstwerk
BAUJAHR: 1637

Ein Kranz von Kapellen umgibt den alten Kirchort Eslohe, eine besondere Stellung nimmt darunter die Rochuskapelle ein. Bei der Pestkapelle handelt es sich um einen kleinen verputzen Saalbau, auf dem Steltenberg gelegen. Sie ist über verschiedene Wanderwege gut zu erreichen, von Eslohe aus über den St. Rochus-Weg. Im Jahr 1637 war Baubeginn und im Jahr 1647 wurde sie durch den Paderborner Weihbischof Bernhard Frick konsekriert. 

SCHUTZPATRON: St. Rochus

BESONDERHEITEN:

Eine Sage erzählt, dass die Esloher selbst die Bruchsteine für ihren Bau den Berg hinaufgetragen haben als Pestgelübde. In einem Dachreiter befindet sich eine Bronzeglocke von 1769. Ebenfalls außen zu sehen ist über der Eingangstür in einer Spitzbogennische eine  Figur des Heiligen Rochus. Im Inneren wurden in den Jahren 1968 / 69  Fragmente eines Wandmalereizyklusses freigelegt. Sie zeigen Passions-Szenen zeigen sowie eine Reihe von Heiligen. Die kleine Westempore ist mit einer Flachschnitzerei und der Jahreszahl 1637 versehen. Die Gruppe der Vierzehn Nothelfer, die sich ursprünglich auch an dieser Stelle befand, hat  eine neue Heimat in der St. Isidor-Kapelle in Niedereslohe gefunden.

Die Pfarrgemeinde St. Peter und Paul folgt noch immer einem alten Gelübde und lädt am Sonntag nach dem  Fest Mariä Geburt zur Rochus-Prozession ein. (Ausgerechnet im Jahr 2020 musste sie aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen.)  Der Vorplatz der Kapelle und auch ihr Innenraum werden gern für Hochzeiten und Gottesdienste zu Familienfeiern genutzt. Selbst eine Kunst-Installation  im Rahmen des Spirituellen Sommers hat hier schon ihren Platz gefunden. In der Fastenzeit wird an dieser Stelle zudem von den unterschiedlichsten Gruppen der Abschluss des Kreuzweges gebetet, dessen Stationen entlang des St. Rochus-Weges aufgestellt sind.
Seit vielen Jahren kümmert sich sehr umsichtig ein Förderverein um die Pflege und den Erhalt der Kapelle. 
 

ADRESSE:

St. Rochusweg

ÖFFNUNGSZEITEN:

Das Innere der Kapelle kann durch ein kleines Fenster an der Rückwand „bei Wind und Wetter“ besichtigt werden. Ein Schlüssel wird gern zu den Öffnungszeiten des Esloher Pfarrbüros ausgegeben.

Gottesdienste / Andachten

Heilige Messe
Eslohe
So. 27.06.2021 | 10:30 Uhr
L. Vornholz