Prozession Oberhenneborn
Taufe

SPIRITUELLER SOMMER 2018 – Leitthema „Licht“

Über 300 unterschiedliche spirituelle Angebote vom 7. Juni bis zum 2. September

Mit dem Spirituellen Sommer 2018 präsentiert das Netzwerk „Wege zum Leben. In Südwestfalen.“ vom 07.06. bis 02.09.2018 zum siebten Mal die große Vielfalt spiritueller Angebote und besonderer Orte in Südwestfalen und seinen Ferienregionen Sauerland und Siegerland-Wittgenstein. Über 300 Veranstaltungen, Wege und Orte in ganz Südwestfalen, davon viele auch im pastoralen Raum Schmallenberg-Eslohe bieten ihren Gästen und Einheimischen spirituelle Erfahrung in katholischer und evangelischer Tradition, darüber hinaus aber auch Eindrücke von der Spiritualität des Islam, des Judentums und des Buddhismus. Hinzu kommen Impulse aus einer nicht an Religion gebundenen Spiritualität und aus dem Erleben von Natur, Musik, Tanz und bildender Kunst.
In beeindruckender Natur und jahrhundertealter Kulturlandschaft, aber auch in der Begegnung mit den Menschen der Region bietet der Spirituelle Sommer 2018 die Möglichkeit, ein wenig Tempo aus dem Alltag herauszunehmen, stiller zu werden, sich und anderen zu begegnen und sich vielleicht auch auf Neues einzulassen. Leitthema ist wie im letzten Jahr „Licht“ mit allen seinen spirituellen Qualitäten.
Licht gehört zu den Grundgegebenheiten des menschlichen Lebens. Es spielt in allen Kulturen, Religionen und spirituellen Traditionen eine zentrale Rolle. Im spirituellen Sinn symbolisiert es das Göttliche im Menschen und in der Welt und steht für Leben, für Hoffnung und für das Gute. Dabei wird Licht immer von Schatten begleitet. Licht erkennen heißt deshalb auch, Dunkelheit anzuschauen und zuzulassen.
Auch in diesem Jahr stellt der Spirituelle Sommer das Thema „Licht“ in den Mittelpunkt seiner Aktivitäten, zum lezten Mal als thematischer Schwerpunkt Viele Angebote nehmen diese Qualität auf und laden zu einer Annäherung an dessen spirituelle Dimensionen ein. In der Natur, in Kirchen und Moscheen, im Stadtraum und im Innern der Menschen entstehen so Möglichkeiten zeitgemäßer spiritueller Erfahrung. Lichtkunstprojekte, Kunstinstallationen, Ausstellungen, Konzerte, Wander- und Pilgerangebote, Meditation und Gebet, Tanz, Führungen, Vorträge, Gespräche und vieles mehr nähern sich dem Thema auf ganz unterschiedliche Weise und stellen Licht und Schatten in größere Zusammenhänge.
Zusammen mit den Akteuren vor Ort freuen sich die Veranstalter einem inspirierenden Spirituellen Sommer 2018!
Die Programmhefte liegen ab dem 15. Mai in den Touristikbüros, vielen Kirchen und etlichen anderen öffentlichen Einrichtungen aus.
Sie können sich ein Heft zusenden lassen:
Geschäftsstelle „Netzwerk Wege zum Leben. In Südwestfalen.“

Julia Karbon
Poststraße 7
57392 Schmallenberg
Telefon: 02972/974017
info@wege-zum-leben.com
www.wege-zum-leben.com

oder das Programm hier durchblättern:

https://issuu.com/schmallenberg/docs/spiritueller_sommer?e=4310549/47801063

Programmheft Spiritueller Sommer 2018 (7 MB!)



Online-Befragung der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen in Frankfurt zum Spirituellen Sommer

Einladung zur Teilnahme

Das „Netzwerk Wege zum Leben. In Südwestfalen.“ mit dem „Spirituellen Sommer“ ist in den Blick der Forschung geraten.

Jakob Mertesacker, wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Institut für Pastoralpsychologie und Spiritualität an der Philosophisch-Theologischen Hochschule (PTH) Sankt Georgen in Frankfurt, ist durch Br. Joachim Wrede, ein kontemplativ-eremitisch lebender Kapuziner aus der Einsiedelei St. Franziskus in Finnentrop-Schliprüthen auf den „Spirituellen Sommer 2017“ aufmerksam geworden. Die PTH Sankt Georgen führt derzeit in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Religionsphilosophie an der Universität Münster das Forschungsprojekt „Gott oder Göttliches? – Menschliche Transzendenzbezüge und ihre systematische Reflektion im Blick auf die religiösen Transformationsprozesse der Gegenwart“ durch. Man möchte in diesem Projekt herausfinden, was verschiedene Menschen sich unter Gott, dem Göttlichen oder einer irgendwie höheren Macht vorstellen.

Jakob Mertesacker äußert in einer E-Mail an das Dekanat Hochsauerland-Mitte folgendes Anliegen: „Gerade Menschen, die sich für unterschiedliche Formen von Spiritualität interessieren, sind für unsere Studie sehr hilfreich, da wir unterschiedliche Vorstellungen und Einstellungen erfassen wollen. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie im Rahmen eines Newsletters oder Veranstaltungsprogrammes auf unseren Fragebogen hinweisen könnten oder den Link an die Referenten Ihrer Veranstaltungen weiterleiten würden. Ich vermute dies bietet das Potenzial, sehr unterschiedliche Vorstellungen einzufassen. Hier sehe ich eine Stärke Ihrer Veranstaltung, die ich sehr gelungen finde. Gerne dürfen Sie natürlich auch selbst teilnehmen. Jeder Teilnehmer ist für uns wichtig und wir hoffen auf eine weite Verbreitung des Fragebogens.“

Informationen zur Studie finden Sie auf dieser Website:
http://www.sankt-georgen.de/rp...

Den Link zum Online-Fragebogen (Dauer etwa 25 Minuten) finden Sie unter:
https://ww2.unipark.de/uc/kiel...


Halbzeit im Spirituellen Sommer

Insgesamt ist das Interesse groß und die Resonanz in den überregionalen Medien nimmt zu,,,

Insgesamt ist das Interesse groß und die Resonanz in den überregionalen Medien nimmt zu. „An den  Nachfragen zum Programmheft merken wir, dass sich auch immer mehr Menschen aus den Bereichen Rhein/Main, dem Ruhrgebiet und dem Münsterland für den Spirituellen Sommer interessieren“ freuen sich Mitinitiator Hubertus Schmidt (Schmallenberger Sauerland) und Projektleiterin Susanne Falk. Aber auch innerhalb von Südwestfalen legen die Fans des Spirituellen Sommers große Strecken zurück und scheuen z.B. nicht den langen Weg von Netphen im Siegerland  nach Schliprüthen im Kreis Olpe , um dort eine Zen-Meditation mitzuerleben.

Besonderes Highlight in diesem Jahr ist die Lichtskulptur „Sternenhaus“ von Ulrich Möckel in Wormbach, die bereits viele Gäste angezogen hat und mit einem kleinen interkulturellen Begleitprogramm weitere  Impulse gibt. Insgesamt sind die Lichtkunstaktionen sehr erfolgreich. So auch die Arbeit des Berliner Künstlers Max Sudhues, der die Christus Kirche in Neheim mit Licht und Stimmen bespielt hat. Künstler, Kirchengemeinde  und die unerwartet zahlreichen Gäste haben den Abend als großen Gewinn für sich erlebt.

INFO
Spiritueller Sommer 2017
01.06. bis 03.09.2017 in ganz Südwestfalen
Über 300 Veranstaltungen in über 90 Orten im Hochsauerlandkreis, im Märkischen Kreis und den Kreisen Olpe, Siegen-Wittgenstein und Soest.

Programmheft und weitere Informationen:
Netzwerk „Wege zum Leben. In Südwestfalen.“
Poststr. 7
57392 Schmallenberg
02972/9740-17
info@wege-zum-leben.com
www.wege-zum-leben.com

ImpressumDatenschutz