Schmallenberg vor dem Wilzenberg
Rauhreif im Gegenlicht

Headline: Veranstaltungsreihe „Happy Hour“

Subline: Go(od) to Know - Wissenswertes über Sakramente am 26.2. um 18 Uhr

Taufe, erste Heilige Kommunion, Firmung und Eheschließung sind Themen, die uns in den Gemeinden immer wieder berühren. Oftmals stehen Struktur und Organisation im Vordergrund, sodass die eigentlich schönen Anlässe schnell von Stress überschattet werden können. Daher haben wir Klemens Reith, Leiter der Abteilung Sakramentenpastoral im Erzbistum Paderborn zu einem Gesprächsabend im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Happy Hour“ eingeladen:

Go(o)d to Know: Alles Wissenswerte über Sakramente
am 26.02.2019
um 18 Uhr 
im Café Pan, Stiftsplatz in Meschede
 

Eingeladen sind alle Haupt- und Ehrenamtliche, Katecheten und Interessierte sowie Eltern und Angehörige von Kindern und Jugendlichen, die ein Sakrament empfangen haben / werden. Bitte geben Sie diese Einladung auch gern weiter.

Anliegend finden Sie auch noch einmal den Flyer, gern können Sie auch weitere Veranstaltungen besuchen!

Rückfragen gern an: 
  
Telefon/WhatsApp   0291/9916-63

ausgewählte Orte: ["38","27","30","43","20"]

Happy Hour
Happy Hour | HSM

Headline: Einladung zum Spirituellen Sommer 2020

Subline: Bewerbungen bis zum 24. Februar willkommen

Südwestfalen. Auch in diesem Jahr findet – vorbehaltlich der Förderung durch die Regionale Kulturpolitik des Landes NRW – vom 18. Juni bis 13. September in allen südwestfälischen Kreisen zum neunten Mal der „Spirituelle Sommer“ statt. Leitthema ist das Element „Wasser“ mit all seinen Facetten und spirituellen Qualitäten. Veranstalter ist das Regions- und Fachgrenzen übergreifende „Netzwerk Wege zum Leben. In Südwestfalen.“ „Interessierte Akteure aus allen Bereichen sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen“, so Hubertus Schmidt, Vertreter des Schmallenberger Sauerland Tourismus in der Lenkungsgruppe.

Spirituelle Suche und Erfahrung gehören für viele Menschen zum Leben dazu. Darum fördert die Veranstaltungsreihe seit 2012 spirituelles Denken und Handeln in der Region. „Sie macht deutlich, dass darin eine große Kraft liegt, mit der sich auch existenzielle Fragen der Gegenwart bewegen lassen“, so Elisabeth Grube, Vertreterin des Ev. Kirchenkreises Wittgenstein.
Die Veranstaltungen zeigen die Vielfalt spiritueller Erkenntniswege auf und beziehen sich auf alle großen Weltreligionen und die Traditionen nicht religiös gebundener Spiritualität. Zu erleben ist diese Vielfalt in der Natur, in Musik und bildender Kunst, Meditation und Gebet, wandernd und pilgernd, beim Klettern und Tanzen, in Gesprächen und Vorträgen. „All das kann den Menschen die verschiedenen spirituellen Dimensionen von Wasser näherbringen und erfahrbar machen“ erläutert Michael Kloppenburg vom Dekanat Hochsauerland-Mitte.
Die Angebote finden zwischen dem 18. Juni und dem 13. September in ganz Südwestfalen mit seinen Ferienregionen Sauerland und Siegerland-Wittgenstein, im Kreis Olpe, im Hochsauerlandkreis, im Kreis Siegen-Wittgenstein, im Märkischen Kreis und im Kreis Soest statt. Das über 100 Seiten starke Programmheft dazu wird Ende Mai erscheinen. „Wir würden uns freuen, wenn sich die Akteure vom Thema `Wasser´ inspirieren lassen und ihre Veranstaltungen auch ganz konkret mit den Seen, Bächen, Flüssen und Quellen in der Region verbinden“, beschreibt Projektleiterin Susanne Falk das Konzept.

Wer an dem Programm mitwirken möchte, kann sich im Projektbüro melden (info@wege-zum-leben.com oder 027972-974017) oder sich über online unter https://www.wege-zum-leben.com... bewerben. Einsendeschluss ist der 24. Februar 2020. Das über 100 Seiten starke Programmheft erscheint Ende Mai.

Infokasten
Wasser. Spiritueller Sommer 2020
Vom 18. Juni bis 13. September 2020
Netzwerk Wege zum Leben. In Südwestfalen.
Poststr.7
57392 Schmallenberg
02972-974017
info@wege-zum-leben.com
www.wege-zum-leben.com
Kontakt
Netzwerk Wege zum Leben. In Südwestfalen.
Susanne Falk (falk@wege-zum-leben.com, 02721-840335 oder 02972-974017)

ausgewählte Orte: ["38","27","30","43","20"]

Wasser Spiritueller Sommer 2020
Wasser Spiritueller Sommer 2020 | KPK Tourismus Schmallenberger Sauerland

Headline: Neue Außendienstmitarbeiterin des Gemeindeverbandes 2020

Subline: Unterstützung für die Verwaltung im Pastoralverbund

Herr Wessel verabschiedet, Frau Bröcher begrüßt.

Zum 1.1.2020 beginnt Frau Silvana Bröcher ihren Dienst als Außendienstmitarbeiterin des Gemeindeverbandes in unserem Pastoralverbund Schmallenberg-Eslohe.

Bei einer Übergabe der Aufgaben wurde Herr Andre´ Wessel verabschiedet. Er beginnt einen neuen Dienst als Verwaltungsleiter im Pastoralverbund Warstein. 

Die Fachbereichsleitung des Gemeindeverbandes für die Außendienste und Verwaltungsleitungen, Frau Petra Sapp, war bei der Übergabe dabei. Pfarrer Schröder bedankte sich bei Herrn Wessel und wünschte Frau Bröcher einen guten Start in Schmallenberg und freut sich auf eine vertrauenvolle Zusammenarbeit. 

Im Bild von links: Frau Sapp, Pfr. Schröder, Frau Bröcher, Herr Wessel

ausgewählte Orte: ["29","26","38","25","39","28","36","34","27","30","22","21","44","40","41","31","23","32","45","42","43","46","35","33","20","37","47","24"]

Neue Außendienstmitarbeiterin
Wechsel im Außendienst | g.schröder

Headline: Sternsingeraktion 2019

Subline: Aussendung am 5. Januar

ausgewählte Orte: ["22","21","23","20"]

Sternsinger 2019
Sternsinger 2019 | KMW

Headline: WEITERSAGEN! Die Frohe Botschaft neu erleben

Subline: Wochenendseminar für Kommunionhelferinnen und -helfer

Seit vielen Jahren lädt das Dekanat Hochsauerland-Ost  die Kommunionhelferinnen und -helfer zu einem Wochenendseminar in das Bildungs- und Exerzitienhaus St. Bonifatius ein. Das Besinnungswochenende von Samstag, 15.,  bis Sonntag, 16. Februar 2020, steht unter dem Motto “WEITERSAGEN! Die Frohe Botschaft einmal neu erleben”. Auch die Kommunionhelferinnen und -helfer aus dem Dekanat Hochsauerland-Mitte sind dazu herzlich eingeladen!

Die Bibel – das Buch der Bücher! Wer hat nicht schon einmal darin gelesen? Manch einer liest sie regelmäßig – ein anderer vielleicht nur sporadisch. Manch einer liest sie systematisch von vorne bis zum Schluss – ein anderer lässt sich vom Zufall leiten und schlägt sie einfach irgendwo auf. Manch einer liest immer nur eine bestimmte Zeit lang – ein anderer fängt an zu lesen und vergisst dabei die Zeit. So hat jede und jeder seine ganz eigene Art, mit der Bibel umzugehen.

Wir möchten uns an diesem Wochenende einmal mit anderen Möglichkeiten der Bibelaneignung beschäftigen.
Angelehnt an die Methoden von Bibelerzählen, Bibliolog und Bibliodrama eröffnen wir uns neue Perspektiven auf die biblischen Geschichten. Die Bibel wird lebendig und hilft uns auf diese Weise, sie in unserer je eigenen Lebens- und Glaubensgeschichte zu verorten.
Anmeldungen nimmt das Dekanat Hochsauerland-Ost entgegen unter:
02961 966119-0 oder per Mail:
frank.manegold@dekanat-hsk-ost.de
Den Flyer mit näheren Informationen können Sie im Dekanatsbüro in Brilon anfordern oder hier herunterladen:

ausgewählte Orte: ["38","27","30","43","20"]

Weitersagen
Weitersagen | AdobeStock_70906022

Headline: "FRAUEN, WORAUF WARTET IHR?"

Subline: Kurz-Video der Menschenkette in Schmallenberg

ausgewählte Orte: ["29","26","38","25","39","28","36","34","27","30","22","21","44","40","41","31","23","32","45","42","43","46","35","33","20","37","47","24"]

Video Menschenkette
Video Menschenkette | kfd

Headline: Eine Welt Verkauf im Januar

Subline: Fair gehandelte Produkte

Am ersten und dritten Januarwochenende werden wieder Produkte aus fairem Handel angeboten:

Neben Tee, Kaffee, Honig, Nüssen und getrockneten Früchten gibt es auch Gebäck und Schokoladenspezialitäten zum Kauf.

Die zu erwerbenden Produkte werden in kleinen Kooperativen in Asien, Afrika und Südamerika hergestellt – damit faire Löhne für die geleistete Arbeit gezahlt werden können.

ausgewählte Orte: ["22","21","23","20"]

Tatico Kaffee
Tatico Kaffee | Tatico

Headline: Neue Öffnungszeiten im Jugendtreff

Subline: Anpassung an die Interessen der Besucher

In der letzten Mitgliederversammlung des Projektes Förderband wurden das Konzept des Jugendtreffs und die entsprechenden Öffnungszeiten überprüft und diskutiert. Im Ergebnis wurde eine neue Verteilung der Öffnungszeiten, die den Interessen der Jugendlichen im Treff mehr entsprechen soll, angeregt.
Die veränderten Öffnungszeiten finden sich hier:

Jugendtreff Bad Fredeburg:   

Jugendtreff Schmallenberg:

Der Mädchentreff findet jetzt  immer Montags von 15:00 -19:00 Uhr statt.

Durch die Veränderung der Öffnungszeiten erhoffen sich die Mitarbeiterinnen, den Jugendlichen auch in den Abendstunden einen sinnvollen Treffpunkt bieten zu können. Als weitere Maßnahme, um den Treff attraktiver zu machen, sollen noch Möbel für den Außenbereich angeschafft werden. Über weitere Vorschläge freuen sich die Treffmitarbeiterinnen

ausgewählte Orte: ["20"]

Der Jugendtreff am Paul-Falke-Platz
 | Foerderband

Headline: Bereit für die Zukunft

Subline: Hospizdienst bildet ehrenamtliche Sterbebegleiter aus

Mit der Einstellung „Bereit für die Zukunft“ schlossen elf Teilnehmerinnen den 100 stündigen Kurs beim ambulanten Hospiz des Caritasverbandes Meschede e.V. als Sterbebegleiter ab. Schwerstkranken und sterbenden Menschen die letzte Zeit ihres Lebens ihren Vorstellungen entsprechend zu gestalten, dafür ist der Hospizdienst seit 21 Jahren da. Und es sollen noch mehr Menschen für dieses sinnstiftende und erfüllende Ehrenamt gewonnen werden, damit auch in Zukunft Unterstützung für alle da sein kann, die am Lebensende Begleitung und Unterstützung brauchen.

Vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels – Stichworte älter werdende Gesellschaft, Mobilität, Einwanderung und Vielfalt der Nationalitäten – muss auch in der Hospizarbeit der Wandel hin zu einem „neuen“, d.h. bunteren, vielfältigeren und flexibleren Ehrenamt voran gebracht werden. Ohne die  bereits engagierten Ehrenamtlichen, denen großer Dank gilt, hätten der Hospizdienst in den vergangenen Jahren keine so gute Arbeit leisten können. Um dieses Angebot für die Regionen Meschede, Eslohe und Bestwig mit umliegenden Ortschaften auch in der Zukunft sichern zu können, wurde Anfang des Jahres ein neuer Kurs ausgeschrieben. Diesem Aufruf folgten elf interessierte Frauen, die sich dieser Aufgabe gewachsen fühlten. 

Die Teilnehmer des Kurses: Claudia Entian, Tanja Köster-Tröllmich, Christina Krins, Martina Pugell, Birgit Rinke, Susanne Schöttler, Hiltrud Siebers, Ursula Struwe, Alice Werner, Andrea Will, Maria Wilmers

Für weitere Informationen zur Hospizarbeit können Sie sich gerne bei Anita Wiese und Daniela Jaworek unter 0291/9021158 oder unter ahpp@caritas-meschede.de melden 

ausgewählte Orte: ["38","27","30","43","20"]

Friedhofsmauer in Schmallenberg
Friedhofsmauer | T. Richter

Headline: Die Krippe in St. Alexander in Schmallenberg

Subline: Eine kleine Krippengeschichte

Der derzeitige Pfarrer, Stefan Ernst, berichtete bei seinem Amtsantritt im Jahre 1953, dass sich zwei Krippen in der Kirche befunden haben. Es handelte sich dabei um eine  Krippe von Greitemann und eine aus Sperrholz gearbeitete aus der Nachkriegszeit. 

Als Pfarrer Ernst diese Krippen zu Gesicht bekam, beschloss er zugleich, eine neue anzuschaffen. Diese sollte „theologisch richtig, künstlerisch wertvoll sein, die Kinder begeistern und die Alten anziehen.“

Der Kunsthistoriker Professor Dr. Alois Fuchs machte Pfarrer Ernst auf den Bildhauer Bernhard Hartmann aus Linteln bei Warendorf aufmerksam. Für diesen Auftrag wurde ihm aus der Schmallenberger Gemeinde das Lindenholz zum Schnitzen der Figuren angeboten. Er suchte sich jedoch das Material selbst aus, und zwar noch auf dem Stamm, schlug die Bäume eigenhändig zu einer Jahreszeit, da sie möglichst saftlos waren, und schnitzte die Krippenfiguren aus verleimten Stücken.

Die Krippe umfasst neben dem großen Stall, Maria, Josef und das Jesuskind, Ochse, Esel, zwei kleine Engel, Verkündigungsengel, einen Stern, 15 Einzelschafe, zwei Hirten, zwei Hirten mit Schafen auf dem Arm, ein Lagerfeuer, eine Frau und Kind, ein Kind mit Hund sowie die Hl. Drei Könige mit Kamel und Kameltreiber.
Der Bernhard Hartmann führte bei der Einweihung 1955 aus, dass diese -  aus Lindenholz geschnitzten Figuren -  im Rahmen der dem Kirchenraum angepassten Gesamtkomposition eine Wärme und Innigkeit ausstrahlen, die zur Andacht stimmen sollen. Die schlichte Kunst des Künstlers geht nicht auf äußere Effekte aus und stellt das Werk in seiner Einmaligkeit bewusst in den Rahmen der sauerländischen Landschaft und ihrer Bewohner. Auch die Fachwerkfassade weist darauf hin. Es ist die Schmallenberger Weihnachtskrippe, die alle anspricht. Der aufgrund seiner warmen Unmittelbarkeit so vorteilhafte Gesamteindruck wird durch eine nähere Betrachtung der einzelnen Details und Figuren keineswegs gestört, sondern eher noch vertieft.
Die hl. Familie mit dem Christkind in der Krippe befindet sich nicht im Stall, der als Anbau eines Bauernhofes, der an ein westfälisches Gehöft erinnert, zurückgeschoben ist und so dazu beiträgt, die zentrale Bedeutung der im Mittelpunkt stehenden Krippe mit dem Gotteskind, seiner Mutter und hl. Josef noch zu unterstreichen.
Bei den geschnitzten Figuren liegt der Ausdruck vor allem in der Gesichtsformung und der Handhaltung. Die Gewänder sind nur durch kräftige Linien angedeutet. Sie ist auch hingestellt in die Angst und Not, die Hast und Bedrängnis dieser aufgewühlten Zeit, der sie den Frieden der bethlehemilischen Fluren bringen und so alle bereichern und beschenken will.
Für den aufmerksamen Betrachter geht eine besinnliche und beglückende Ruhe von dieser Krippe aus, die eine Zierde der Schmallenberger Pfarrkirche und des Sauerlandes genannt werden darf, sicherlich eine der schönsten Krippen im Sauerland.

Nach einem Text von Helmut Voß (2014)

ausgewählte Orte: ["20"]

Krippe St. Alexander
Krippe St. Alexander | TR
Krippe_Zentrum
Krippe_Zentrum | TR
Krippe_3 Koenige
Krippe_3 Koenige | Krippe_3 Koenige

Headline: Übersicht der Seelsorger und Pfarrbüros im Pastoralverbund

Subline: Flyer mit wichtigen Adressen liegt in den Kirchen aus

ausgewählte Orte: ["29","26","38","25","39","28","36","34","27","30","22","21","44","40","41","31","23","32","45","42","43","46","35","33","20","37","47","24"]

Kontakte Flyer 09_18
Kontakte Flyer 09_18 | PVSE

Headline: Taxi zum Gottesdienst in Schmallenberg

Subline: Fahrservice an jedem ersten Sonntag auch 2020

Ein Taxi für ältere und/oder gehbehinderte Kirchenbesucher in St. Alexander Schmallenberg – mit diesem Angebot möchte der Pfarrgemeinderat älteren und/oder gehbehinderten Gläubigen aus der Kernstadt Schmallenberg ohne sonstige Fahrgelegenheit auch im Jahr 2020 die Möglichkeit geben, am jeweils ersten Sonntag im Monat mit dem Taxi Habbel zur Messe um 10.30 Uhr zu kommen und anschließend auch wieder zurück nach Hause.

Wer daran Interesse hat, kann sich bis zum jeweiligen Freitagabend vorher bei Ursula Heyer (Tel. 1694) melden. Das Taxi wird dann entsprechend organisiert. Ein Beitrag von 1 Euro pro Sonntag wird von den Fahrgästen erhoben, den Rest der Kosten übernimmt die Gemeinde.

ausgewählte Orte: ["20"]

Taxischild
Taxischild | Pixabay.de

Headline: Traueroase in Meschede

Subline: Treffen mit Gleichgesinnten

Ein Treffen für Trauernde, die sich unter Anleitung von qualifizierten Trauerbegleiterinnen mit Gleichgesinnten austauschen möchten, findet jeden ersten Mittwoch im Monat von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr in der TrauerOase, in den Räumen des ambulanten Hospizes in Meschede, Steinstr. 30 statt. Jeder Mensch trauert auf seine ganz individuelle Art und doch gibt es viele Gemeinsamkeiten.

Die Begegnung und der Austausch mit Menschen in ähnlicher Situation können sehr hilfreich sein. Sie sind eingeladen, sich von uns ein Stück auf Ihrem ganz persönlichen Trauerweg begleiten zu lassen. Wir beginnen jeden Abend mit einem kurzen thematischen Impuls, der den Austausch einander erleichtert. Das Angebot ist kostenlos und offen für alle Menschen, unabhängig von Konfession und Weltanschauung.

Informationen und Kontakt: Anita Wiese, Tel.: 0291 9021158, E-Mail: a.wiese@caritas-meschede.de

ausgewählte Orte: ["20"]

Friedhofsmauer
Friedhofsmauer | TR
ImpressumDatenschutz