Kornfeld
FensterDecke Wormbach

Buchhagenkapelle, Bad Fredeburg

BAUJAHR: 1822-1830

Entstanden ist die kleine Kapelle im Wald etwa 1822 - 1830, verschiedene Geschichten ranken sich um die Entstehung. In ihr steht das Gnadenbild einer Pieta, das zwar "nicht von der künstlerischen Begabung des Schnitzers, aber von seiner frommen Seele" Zeugnis gibt. 1979 wurde das Kleinod aus Sicherheitsgründen gegen eine Kopie ersetzt.

BESONDERHEITEN:

Früher führten "sieben Fußfälle" zu dem Bildstock im Buchhagen. Diese wurden später durch vierzehn Kreuzwegstationen ersetzt und durch den Franziskanerpater Leonhard Gehlen am 8. August 1858 feierlich geweiht. Der Kreuzweg führt von der Ölbergkapelle (das Entstehungsdatum ist unbekannt) durch eine Senke hinauf in den Buchhagen. Zwischenzeitlich wurden die Stationen bereits zweimal erneuert, zuletzt 1984 durch den Holthauser Arnold Siepe, der die Bilder auf sauerländischem Schiefer gravierte.

Am Fuß der Kapelle, inzwischen eingefasst mit Bruchstein, quillt  immer sehr kaltes Wasser aus einer Quelle, dem man heilende  Wirkung nachsagt und darum befeuchten auch heute noch  Pilger ihre Augen mit dem Wasser. Um die kleine Kapelle ist inzwischen ein Naturschutzgebiet ausgewiesen.

ImpressumDatenschutz